Ambulante Behandlung - Nachsorge und Poststationäre Weiterbehandlung

© Teerapat Pattanasoponpong/ 123rf.com

Die poststationäre ambulante Rehabilitation ist als Weiterbehandlung nach der Therapie in einer Suchtfachklinik vorgesehen. Das Angebot richtet sich an Sie, sofern Sie eine stationäre Entwöhnungsbehandlung wegen einer Alkohol- bzw. Medikamentenabhängigkeit oder einer Glücksspielsucht abgeschlossen haben, und weitere Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.

Ziele

  • Festigung der Suchtmittelabstinenz
  • Umsetzung Ihrer Therapieziele im Lebensalltag
  • Unterstützung bei der Reintegration im familiären und beruflichen Umfeld
  • Austausch und Begegnung mit Menschen, die ebenfalls eine stationäre Suchtbehandlung abgeschlossen haben

Behandlungsdauer und -umfang

Die poststationäre ambulante Rehabilitation dauert 6-12 Monate und wird in der Regel als Gruppentherapie mit einer Gruppensitzung pro Woche à 100 Minuten durchgeführt.

Einzelgespräche finden in größeren Abständen statt.

Für die Partnerinnen und Partner bieten wir begleitende Angehörigengespräche an.

 

 

 

 

Rahmenbedingungen

In der Regel stellen Sie bereits in der Fachklinik mit Ihrem zuständigen Therapeuten bzw. Ihrer Therapeutin den Antrag auf poststationäre ambulante Rehabilitation.

Die Kosten für diese ambulante Weiterbehandlung werden vom gleichen Kostenträger wie bei der stationären Behandlung getragen.

Alle weiteren Fragen klären wir gerne in einem persönlichen Vorgespräch.

Standorte


Marburg

Die Gruppensitzungen finden mittwochs um 17:30 Uhr in den Räumen der Beratungsstelle statt. Einzelgespräche werden in größeren Abständen angeboten.

Stadtallendorf
Die Gruppensitzungen finden, damit auch Schichtarbeiter teilnehmen können, jeweils dienstags im Wechsel um 10:00 Uhr und um 17:30 Uhr in der Beratungsstelle statt. Einzelgespräche werden ergänzend angeboten.