Glücksspielsucht

© Kalligra, SoleilC/ Fotolia © Irochka,Thomas Aumann/ FotoFactory.cc

Seien es die klassischen Gewinnspiele wie Lotto, Toto, verschiedenste Lotterien oder neuere Spiele wie Oddset, Keno oder unterschiedlichste Sportwetten, die Spielhallen mit immer schneller taktenden und verlustbringenden Geldspielautomaten und die Spielcasinos mit großem und kleinem Spiel: Glücksspielanbieter locken in den letzten Jahren mit immer neuen Angeboten, die schnellen und immer höheren Gewinn versprechen. Auch das Internet wirbt heftig um potentielle Glücksspieler insbesondere mit boomenden Pokerangeboten und Online-Casinos. Dies führt dazu, dass immer mehr Menschen die Kontrolle über ihr Spielverhalten und ihre finanziellen Einsätze verlieren und in den Teufelskreis einer Glücksspielsucht geraten, mit existenzgefährdenden finanziellen  und psychischen Folgewirkungen für den Betroffenen, aber auch für die mitbetroffenen Familienangehörigen.

Selbsttest

- "Ich kann erst mit dem Spielen aufhören,
   wenn ich kein Geld mehr habe"
- "Verlieren ist eine persönliche Niederlage,
   die ich wettmachen möchte"   
- "Ich denke oft ans Glücksspielen und
   verspüre einen inneren Spieldrang"
- "Zur Geldbeschaffung habe ich schon andere
   Menschen belogen oder betrogen"

                                                CCCC - Questionaire (Petry 2003)

Wenn Sie mindestens zwei der vier Fragen mit ja beantworten, ist dies ein klarer Hinweis auf ein bestehendes Glücksspielproblem und könnte Anlass sein, sich mit einem unserer Fachberater zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch zu verabreden.

Gesprächstermine sind an folgenden Standorten möglich: Marburg, Stadtallendorf, Schwalmstadt-Treysa, Frankenberg. Die jeweilige Terminvergabe erfolgt über unsere Verwaltung in Marburg. 

Ihre Fachberater sind
Holger Schmidt und Sebastian Reinhard