Ambulante Behandlung - Ambulante Rehabilitation

© Teerapat Pattanasoponpong/ 123rf.com

Die ambulante Entwöhnungsbehandlung ist eine mögliche Alternative zur stationären Behandlung in einer Fachklinik. Das Angebot richtet sich an Sie, sofern Sie von Alkohol, Medikamenten oder Drogen abhängig sind, und folgende Voraussetzungen erfüllen:

Voraussetzungen

  • Sie sollten die Suchtmittelabstinenz zum Ziel haben
  • Ihre Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit der Abhängigkeitserkrankung sollte vorhanden sein
  • Ihre persönliche und berufliche Situation sollte ausreichend stabil sein

Ziele

  • Sie sollen Fähigkeiten erwerben, langfristig zufrieden ohne Suchtmittel zu leben
  • Ihre persönliche Situation soll sich insgesamt stabilisieren - seelisch, familiär und beruflich

Rahmenbedingungen

Der Aufnahme in das ambulante Rehabilitationsprogramm geht eine Vorbereitungsphase voraus.
Neben vorbereitenden Einzelgesprächen zählt hierzu die Teilnahme an unserer Informationsgruppe. Die Kosten der Behandlung werden in der Regel von den Rentenversicherungen, den Krankenkassen oder dem Sozialhilfeträger übernommen.

Vor Beginn der Maßnahme wird die Übernahme der Behandlungskosten beantragt. Den Antrag stellen wir mit Ihnen gemeinsam.

Alle weiteren Fragen klären wir gerne in einem persönlichen Gespräch.

Behandlungsdauer und -umfang

Die ambulante Behandlung dauert 6-12 Monate und wird in der Regel als Gruppentherapie wöchentlich mit zwei Behandlungsterminen von jeweils 100 Minuten durchgeführt.

Für die Partnerinnen und Partner bieten wir begleitende Angehörigengespräche an.

Standorte


Marburg

Die Gruppensitzungen finden jeweils montags und donnerstags um 17:30 Uhr in den Räumen der Beratungsstelle statt. Einzelgespräche werden in größeren Abständen angeboten.

Stadtallendorf
Die Gruppensitzungen finden, damit auch Schichtarbeiter teilnehmen können, jeweils dienstags im Wechsel um 10:00 Uhr und um 17:30 Uhr in der Beratungsstelle statt. Einzelgespräche werden ergänzend angeboten.